Niederwildjagden und Corona

Erstellt am 09.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, am Freitag habe ich Ihnen die Antwort des MLR auf unsere Anfrage zur Durchführung von

Niederwildjagden analog zu Bewegungsjagden auf Schalenwild weitergeleitet.

 

Das Ministerium für Ländlichen Raum stuft Niederwildjagden als „private Veranstaltungen“ ein.

Die Schlussfolgerung des MLR, dass „Treibjagden m.E. mit bis zu 10 Personen durchgeführt werden können, und das Aufführen von § 10 der Corona-VO als Rechtsgrundlage kann zu Missverständnissen führen. Deshalb folgende Klarstellung:

 

Für private Veranstaltungen gilt ab dem 2.11.2020 § 1a) der Corona-Verordnung mit folgendem Inhalt:

(2) Ansammlungen und private Veranstaltungen sind abweichend von §§ 9 und § 10 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und Satz 2 nur gestattet

•        mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder

•        mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen
          Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, mit insgesamt nicht mehr als 10 Personen.

 

Niederwildjagden können damit also nicht im herkömmlichen Sinn mit bis zu 10 Personen aus verschiedenen Haushalten stattfinden!

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil

Dr. Erhard Jauch
Hauptgeschäftsführer

Bereichsleitung Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

Tel. 0711/26 84 36 -14, Fax – 29
 

Zurück zur Übersicht