ASP Info und Empfehlungen vom LJV

die ASP hat die Grenze zu Polen überschritten: in Brandenburg wurde am 7.9. ein mit ASP infizierter Wildschweinkadaver gefunden.
Panik ist bei uns deshalb nicht angesagt, aber wir sollten alle wachsam sein und bleiben.
Das Beispiel Belgien (wo der Ausbruch der ASP inzwischen eliminiert werden konnte) zeigt, dass es mit einem Befall rasch gehen kann, wenn der
Erreger mit menschlicher Hilfe über weite Distanzen transportiert wird.

In der Anlage finden Sie Hinweise und Handlungsempfehlungen des LJV für die Kommunikation angesichts des ersten mit ASP infizierten
Wildschweins in Brandenburg.

Dr. Erhard Jauch
Hauptgeschäftsführer
Bereichsleitung Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

Erstellt am 16.09.2020
Zurück zur Übersicht